Neuheiten / Aktuelles

Proseccoschwalben
Proseccoschwalben

Hier erfahren sie etwas über unsere Aktivitäten und vieles mehr

Aschermittwoch 2014

Karnevalisten beendeten traditionell am Aschermittwoch ihre närrische Session

 

»Kappen ab, Orden ab«, traditionell trafen sich am Aschermittwoch die Mitglieder der Gesellschaft der Karnevalsfreunde Einbeck (GdKE) im »Einbecker Hof« zum Fischessen, um pünktlich um 22.11 Uhr die fünfte Jahreszeit zu beenden. Präsident Albert Eggers begrüßte die zahlreichen Gäste, und er dankte allen - ob Aktive, Unterstützer, Förderer und Freunde - die zum Gelingen der Jubiläumssession beigetragen haben. Nach dem Fischbuffet begann das unterhaltsame Programm, bei dem unter anderem Heidi Lufft auftrat, aber auch ihre Schwester Hertha Reinold, die es von Potsdam wieder nach Einbeck zurückzog. Anschließend bereicherten die »Singenden Flaschen« den Abend mit Gesangseinlagen, bei denen Liebeserklärungen auf das Einbecker Bier nicht fehlen durften, wie auch die traditionelle Versorgung der Sänger durch die »Ehrenflasche« Bernd Giemann. Weiter wurden Kindertill Lara I. sowie Kinderprinzessin Nadja I. samt Adjutantin wie auch das Prinzenpaar der Jubiläumssession verabschiedet. Jennifer I. und Henry I. bedankten sich bei »ihrem Volk« für die tolle Session, die jetzt leider vorbei sei. Ähnlich sah es Präsident Albert Eggers, der auf eine wunderbare fünfte Jahreszeit zurückblickte, die »super gelaufen« sei. Die Karnevalisten haben ihre Freude an der Narretei nicht nur in Einbeck versprüht, sondern auch weit über die Grenzen der Heimatstadt hinaus getragen. Bei diversen Veranstaltungen sei auch wieder Geld gesammelt worden - mehr als 1.700 Euro -, mit dem wahrscheinlich die Lebenshilfe, das Kindercafé und das Einbecker Bündnis für Familie unterstützt werden. Im Rahmen des traditionellen »Fischessens« bedankten sich die Akteure wie die Showtanzgruppe und die »Trampeltiere« bei ihren Trainern, und sie kürten Jörg Meister zum »Ehrentrampeltier«. Die Karnevalisten hatten ein bisschen Schwermut, dass die tolle Zeit so schnell vergangen war, selbst wenn sie am Wochenende noch an Umzügen in Holtensen und Hilwartshausen teilnehmen. Michael Beyer sang das »Aschermittwochslied«, bei dem es heißt: »In Einbeck war wieder einmal Karneval, doch auch die schönste Zeit geht mal zu Ende. Wir nehmen Abschied für dieses Mal Karneval, reicht euch noch einmal die Hände. Auch wenn ihr jetzt ein bisschen traurig seid, sie kommt doch wieder uns´re Narrenzeit!« Diese Aussage nahmen die Narren auf, sie freuen sich schon auf die kommende, die 67. Session der GdKE.      Fotos und Text: Einbecker Morgenpost

 

Karnevalsorden

 

 

Jennifer I. überreicht Karnevalsorden an Walter Schmidt und Lothar Gauß

 

»Wir lassen das Brauhaus in Einbeck, denn da gehört das hin. Was soll es denn wo anders, das hat doch keinen Sinn«; nicht nur mit dem Brauhaus-Lied, angelehnt an einen Kölner Karnevals-Klassiker und oft angestimmt von Heidi Lufft (Zweite von rechts) und Gundi Eggers (Dritte von rechts), zeigen die Mitglieder der Gesellschaft der Karnevalsfreunde Einbeck (GdKE) ihre Verbundenheit mit dem Einbecker Brauhaus bei vielen Veranstaltungen. Das Bier und der Karneval passe wie Sand und Meer zusammen, scherzte Präsident Albert Eggers (links), so dass man gern den Patriotismus und die Freude mit dem Gerstensaft weit über die Grenzen Einbecks hinaustrage. Mit dem Bierbrunnen war man auch erneut beim Karnevalsumzug in Hannover, wo das Bier aus Einbeck sich wieder großer Beliebtheit erfreute. Weiter gebe der leckere Trunk geistreiche Ansätze für Büttenreden, schmunzelte Eggers, und helfe - in Maßen konsumiert - neue Ideen zu entwickeln. Als besondere Ehrung, aber auch als Dank für die große Unterstützung, die den vielfältigen Karneval in Einbeck erst ermögliche, erhielten am Rosenmontag Walter Schmidt (Vierter von links) und Lothar Gauß (Zweiter von links) vom Vorstand des Einbecker Brauhauses von Prinzessin Jennifer I. (Dritte von links) im Brauerei-Keller den Orden der 66. Jubiläums-Karnevalssession in Anwesenheit zahlreicher Narren wie Holger Henze (rechts). Schmidt und Gauß bedankten sich für die Ehre, und sie lobten, dass die Karnevalisten gute »Bierbotschafter« seien: Selbst wenn sie mal außerhalb Einbecks bei Veranstaltungen Wein trinken »müssten«, so Gauß, kommen sie doch immer gern zu »ihrem Bier« zurück. Er lobte den Einsatz für das heimische Bier und dessen Verbreitung, und er hoffte, dass nicht nur die Bürgermeisterin am Aschermittwoch den Schlüssel für das Rathaus wiederbekomme, um die Stadt wieder zu regieren, sondern dass dies auch beim Brauhaus geschehe.             Quelle: Einbecker Morgenpost

 

Showtanz 2013/2014
Showtanz 2013/2014
Jugendshowtanz 2013/2014
Jugendshowtanz 2013/2014

Berichte der Einbecker Morgenpost zum Kinderkarneval und der Galasitzung

Text und Bilder: Einbecker Morgenpost
Text und Bilder: Einbecker Morgenpost
Text und Bilder: Einbecker Morgenpost
Text und Bilder: Einbecker Morgenpost

Bericht der Einbecker Morgenpost zum Karnevalsumzug und der Schlüsselübergabe.

Text und Bilder: Einbecker Morgenpost
Text und Bilder: Einbecker Morgenpost
Text und Bilder: Einbecker Morgenpost
Text und Bilder: Einbecker Morgenpost

Großer Karnevalsumzug der Gesellschaft der Karnevalsfreunde e.V. Einbeck

Karnevalisten veranstalten großen Umzug durch die  Einbecker Innenstadt

 

Bis zu 15 Gruppen und drei Musikgruppen ziehen am morgigen Sonnabend, 18. Januar, mit rund 350 Teilnehmern durch die Innenstadt, um anlässlich der 66. Jubiläumssession und der 33. Schlüsselübergabe der Gesellschaft der Karnevalsfreunde Einbeck (GdKE) die Stadt farbenfroh zu beleben. Beim Umzug - dem größten seit dem 750-jährigen Jubiläum der Stadt Einbeck - präsentieren sich die Einbecker Narren mit befreundeten Vereinen und Institutionen, bevor sie von Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek die Leitung der Stadt übernehmen. In der Jubiliäumssession habe man zahlreiche Höhepunkte wie den Neujahrsempfang am kommenden Sonntag, 19. Januar, die Bierordensverleihung an den niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil am 29. Januar, die Gala-Sitzung am 8. Februar oder die Jeansfete am 22. Februar, aber auch den Umzug mit der närrischen Schlüsselübergabe morgen, erklärte GdKE-Präsident Albert Eggers. Dazu treffen sich die Teilnehmer um 10.30 Uhr auf dem hinteren Parkplatz am Köppenweg, um dann Richtung Innenstadt zu marschieren. Der Weg führt über Köppenweg, Ostertor, Neuer Markt, Lange Brücke, Marktplatz, Tiedexer Straße, Maschenstraße, Hullerser Mauer, Hullerser Straße und Marktstraße zum Marktplatz, wo alle Beteiligten von Bürgermeisterin, Ratsmitgliedern und hoffentlich zahlreichen Besuchern ab 11.45 Uhr vor dem Alten Rathaus empfangen werden. Angeführt wird der Zug vom Einbecker Fanfarenzug, dem die Einbecker Karnevalisten mit dem auf dem Bierbrunnen thronenden Prinzenpaar Jennifer I. und Henry I. folgen. Die Kostümgruppe der Burg Grubenhagen, die Lauenberg Sollingmusikanten und der Lauenberger Karnevals-Club mit ihrem Prinzenpaar im Cabrio schließen sich an. Dann kommen die Marine-Kameradschaft »Admiral Hipper«, der Holtenser Karnevalsverein, die Einbecker Schützengilde, der Karnevalsverein »Rot-Weiß« Fredelsloh, die SVG Einbeck mit Jugendgruppen, der Sülbecker Karnevalsverein und die Musikfreunde Sülbeck-Drüber. Ihnen folgen die Karnevalsfreunde Hollenstedt mit einem Festwagen, der Einbecker Sportverein, die Karnevalsfreunde Hilwartshausen mit ihrem Strohmann sowie zum Abschluss das DRK. GdKE-Präsident Albert Eggers rechnet mit der Ankunft des Zuges auf dem Marktplatz zwischen 11.45 und 12 Uhr, um dann »endlich« von der Bürgermeisterin »die Macht über Einbeck« zu übernehmen. Im Anschluss an die närrischen und witzigen Ansprachen folgen auf dem Marktplatz noch Platzkonzerte der Musikgruppen sowie das gesellige Beisammensein der Narren und der bis zu 1.000 Anwesenden (Teilnehmer und Zuschauer), die fröhlich das närrische Treiben feiern wollen. Erstmals gibt es bei der Schlüsselübergabe das »Einbecker Bock-Menü« aus Winterbock, Bockbier-Senf und Bockwurst, konzipiert von den Karnevalisten, vom Einbecker Brauhaus, von der Einbecker Senfmühle sowie von der Fleischerei und dem Partyservice Breitzke. Das Ensemble wird sicherlich zum »Renner« werden, nicht nur am Sonnabend. Präsident Eggers lädt alle Interessenten ein - auch kurzfristig -, bei ihren Gruppen mitzugehen oder zahlreich am Weg zu stehen, um so die Veranstaltung zu einem großen, außergewöhnlichen Ereignis werden zu lassen, wenn die »Narren in Einbeck Freude und Frohsinn verbreiten«.          

 

Text und Bild: Einbecker Morgenpost

 

»Einbecker Bock-Trilogie«

Zur Schlüsselübergabe gibt es erstmals die »Einbecker Bock-Trilogie« 

 

 

1889 wurde der Sage nach in Berlin von Richard Scholz die erste Bockwurst kreiert und interessierten Kunden angeboten, die sie von Beginn an mochten. Die feine Brühwurst erfreute sich schnell großer Beliebtheit, und sie wurde gern mit Bockbier verköstigt. Aus dem Grund fand sie wohl auch rasch ihren Weg nach Einbeck, der Heimat des schmackhaften Bieres, schmunzelte Albert Eggers (Zweiter von links), Präsident der Gesellschaft der Karnevalsfreunde Einbeck (GdKE). Anlässlich der 66. Jubiläumssession der Einbecker Karnevalisten hat er sich zusammen mit Bernd Giemann (Zweiter von rechts) und Alexander Pohl  (rechts) vom Einbecker Brauhaus, Siegfried Kappey  (links) von der Einbecker Senfmühle sowie Manfred Breitzke (Dritter von rechts) von der Fleischerei und dem Partyservice Breitzke etwas Besonderes einfallen lassen: »die Einbecker Bock-Trilogie«. Bei der Schlüsselübergabe am kommenden Sonnabend, 18. Januar, bei der die Bürgermeisterin die Leitung der Stadt an die Narren übergibt, werde es im Rahmen der Veranstaltung erstmals das spezielle Bier-Menü auf dem Marktplatz geben, so Eggers. Nachdem die Akteure vom Rheinischen Hof bis zum Marktplatz gezogen sind, können sie sich dann nicht nur mit Winterbock und Bockbiersenf stärken, sondern auch »ran an die Wurscht trauen«, an die dritte Komponente des neuen Einbecker Ensembles. Jedes Land und jede Region haben eigene Kreationen, doch passe die Bockwurst, die von ihm hergestellt werde, mit ihrer Geschmacksausrichtung und mit ihrem knackigen Saitling gut zu Bier und Senf, erklärte Manfred Breitzke. Der beliebte Bockbiersenf ergänze nicht nur gut die Bockwurst, er harmoniere ebenfalls mit dem Genuss des Einbecker Bieres, so dass untereinander zahlreiche Brückenglieder zur »geschmacklichen Einbecker Dreieinigkeit« entstehen, erläuterte Siegfried Kappey. Als besonderen »Clou« gebe es das neue Einbecker Gedeck bei der Schlüsselübergabe, kündigte Bernd Giemann an, um sich »typisch einbeckerisch« auf die Narrenzeit und die 66. Karnevalssession einzustimmen. Er lud alle Bürger zur Einführung und zur Verköstigung der »Trilogie« aus Wurst, Senf und Bier ein, aber auch zur Teilnahme an einem Gewinnspiel: Da die bisherigen Bezeichnungen wie »Einbecker Dreieinigkeit«, »Einbecker Bier-Trilogie« oder »Einbecker Bock-Menü« nur Arbeitsnamen seien, können alle Leser der »Einbecker Morgenpost« Namensvorschläge für das neue Einbecker Bock-Gericht bei der »EM«-Redaktion, Marktplatz 12/14, Einbeck, E-mail redaktion@einbecker-morgenpost.de, abgeben. Unter allen Einsendungen wird dann der Name für die neue spezielle Einbecker Komposition von den Verantwortlichen ermittelt. Die Gewinner kommen in den Genuss, eine Brauereiführung mit Gundi Eggers (Dritte von links), der Kellerchefin des Ur-Bock-Keller-Teams, zu erleben, bei der es zum Abschluss die Bock-Trilogie geben wird und alle sicherlich »Bock auf Einbecker Bock« haben.

 

Text und Foto: Einbecker Morgenpost

 

 

Workshop der Damengarde der Gesellschaft der Karnevalsfreunde e. V. Einbeck

Workshop der Damengarde 2014
Workshop der Damengarde 2014

Am 04.01.2014 fand ein Workshop der Damengarde der Gesellschaft der Karnevalsfreunde e.V. Einbeck statt.

Der Workshop gilt der Vorbereitung auf die Session 2013-2014, in der wir uns sicher wieder über eine ausserordentliche Darbietung der Damengarde freuen dürfen.

Weihnachtsfeier der Einbecker Karnevalsfreunde – Kinderprinzessin Nadja I. führt die jungen Narren durch die Jubiläumssession

 Inthronisierung der Kinderprinzessin Nadja I.für die Jubiläumssession 2013/2014
Inthronisierung der Kinderprinzessin Nadja I.für die Jubiläumssession 2013/2014

Vor kurzem traf sich die Gesellschaft der Karnevalsfreunde e.V. Einbeck zur jährlichen Weihnachtsfeier. Ein letztes Mal wurde im Jugendgästehaus des DRK gefeiert, da dieses Ende des Jahres seine Pforten schließt. Viele kleine und große Narren verbrachten gemeinsam ein paar nette Stunden. Die Fünkchen bereicherten das Programm mit dem Weihnachtsgedicht „Auf der Weihnachtsmärchenwiese“ und die Funken luden zum Basteln von Weihnachtskugeln ein. Der Weihnachtsmann höchstpersönlich ließ es sich ebenfalls nicht nehmen, die fröhliche Runde zu besuchen. Klaus Lindemann umrahmte die Veranstaltung mit flotter Weihnachtsmusik. Highlight war die Inthronisierung der Kinderprinzessin für die Jubiläumssession 2013/2014. Die Kinder der Einbecker Karnevalsfreunde werden von Nadja I. durch die 66. Session geführt. Immer an ihrer Seite: Adjutantin Luana und Kindertill Lara. Die Kinderprinzessin und Ihr Gefolge haben viel vor. Am 09.02.2014 findet der Kinderkarneval der Gesellschaft der Karnevalsfreunde im BBS Forum statt. Highlight für die Kinder und Jugendlichen in diesem Jahr wird aber auch die Jugendsitzung des Karnevalverbandes Niedersachsen sein. Diese richten die Einbecker Karnevalsfreunde am 12.01.2014, ebenfalls im BBS-Forum, aus. Zu der Veranstaltung werden junge Narren aus ganz Niedersachsen in Einbeck erwartet. Das Foto zeigt Jugendwartin Kerstin Heisecke, Kindertill Lara Siebold, Kinderprinzessin Nadja Siebold, Adjutantin Luana Nagel sowie den Präsidenten der Gesellschaft, Albert Eggers.

Einbecker Karnevalisten nahmen am Anmaischen für das Narrenpils teil

Zum Anmaischen für das Narrenpils, bei dem geschrotetes Malz in einem Bottich mit heißem Wasser vermischt wird und das den Geschmack des Bieres stark beeinflusst, trafen sich Albert Eggers (links), Wolf-Dieter Beye (Zweiter von links), Gundi Eggers (Dritte von rechts)und Birgit Wiegmann (Zweite von rechts) von der Gesellschaft der Karnevalsfreunde Einbeck (GdKE) mit Alexander Pohl (Dritter von links) und Bernd Giemann (rechts) vom Einbecker Brauhaus im Sudhaus. Gemeinsam schauten sie in den Sudbottich und Eggers (Foto) kontrollierte den beeinflussenden Zuckergehalt. Das künftige »närrische« Bier muss jetzt die weiteren Verarbeitungsprozesse durchlaufen und anschließend 30 bis 32 Tage lagern, bevor es mit einer Stammwürze von 11,2 Prozent und einem Alkoholgehalt von 4,8 Prozent beim GdKE-Neujahrsempfang am 19. Januar ab 11 Uhr im Alten Rathaus erstmals öffentlich ausgeschenkt wird. Giemann freute sich, dass die naturbelassene, ungefilterte, frische und vollmundig Bierspezialität zum dritten Mal in Folge während der fünften Jahreszeit als Narrenpils angeboten wird. Bei vielen Karnevalsveranstaltungen in der Region, aber auch bei den Umzügen in Hannover und in Thiais, werde das natürliche Pils offeriert, das sich immer größerer Beliebtheit erfreue. Interessenten, die außerhalb der vielen karnevalistischen Veranstaltungen das spezielle »Naturtrübe« genießen wollen, haben im »Einbecker Hof«, im »Brodhaus« oder bei »Ebby« die Möglichkeit, den Gaumen mit dieser Spezialität zu erfreuen, so Giemann. GdKE-Präsident Albert Eggers dankte dem Einbecker Brauhaus, dass es das schmackhafte Narrenpils wieder gebe und dass sie beim historischen Ereignis dabei sein durften. Anlässlich der 66. Jubiläums-Session führen die Einbecker Karnevalisten bis Aschermittwoch zahlreiche Veranstaltungen durch: Sie organisieren unter anderem vor der Schlüsselübergabe am Sonnabend, 18. Januar, den größten Straßenumzug seit der Einbecker 750-Jahr-Feier, an der mehrere Spielmannszügen, zahlreiche Karnevalsgesellschaften, nicht nur aus der näheren Umgebung, und viele Einbecker Vereine und Gruppierungen teilnehmen, ein besonderer Höhepunkt, bei dem es eventuell auch das Narrenpils gibt.          

 

Fotos und Text: Einbecker Morgenpost

Der erste Dämmerschoppen in der 66. Session

Dämmerschoppen am 24.11.2013
Dämmerschoppen am 24.11.2013

Der erste Dämmerschoppen in der 66. Jubiläumssession fand am 24.11.2013 im Fundus der Gesellschaft der Karnevalsfreunde e.V. Einbeck statt. Die Vorfreude auf die neue Session brachten alle anwesende Mitglieder zum Ausdruck. Bratwurst, Glühwein und vielen gute Gespräche rundeten einen gelungenen Dämmerschoppen ab.

Workshop der Jugend - Showtanzgruppe der Gesellschaft der Karnevalsfreunde e. V. Einbeck

Jugendshowtanzgruppe der Gesellschaft der Karnevalsfreunde e.V. Einbeck
Jugendshowtanzgruppe der Gesellschaft der Karnevalsfreunde e.V. Einbeck

Ganz oben erste Reihe (von links):

Jessica Kalinowski, Nicolette Kettler, Pia Eulert

 

Zweite Reihe (von links):

Yvonne Markworth (Trainerin), Katharina Wille, Sara Troppenhagen, Annika Ilsemann (Trainerin)

 

Dritte Reihe (von links):

Lena Gebel, Suliana-Yonca Baydar, Christin Göbel, Kira Armbrecht

 

Vierte Reihe (von links):

Aileen Jarczok, Janina Kalinowski

 

 

Fehlt: Lara Siebold

Die Narrenjugend on Tour

Einbecker Narrennachwuchs beim 1. Karnevalsumzug der neuen Session

 

Am Wochenende nach dem 11.11. findet in Wegeleben der erste Karnevalsumzug der neuen Session statt. Der Karnevalclub Wegeleben (KCW) proklamiert während des Umzuges das große und das kleine Prinzenpaar. Ebenfalls wird der Schlüssel der Stadt an sich genommen. Die Kinder & Jugendlichen des Karnevalclub Wegeleben waren Ende August zum Jugendaustausch in Einbeck und hatten mit den Kids von den Einbecker Karnevalsfreunden einen Tanz einstudiert. Nach dem Umzug wurde im Schützenhaus gemeinsam gefeiert. Hier wurde dann auch der gemeinsame Tanz aufgeführt. Die Kinder und Jugendlichen sind sich sicher: Wir sehen uns wieder! 

Am 11.11.2013 Eröffnung unserer Ausstellung in der Einbecker Sparkasse

Am 11.11.2013 Eröffnung unserer Ausstellung in der Einbecker Sparkasse
Am 11.11.2013 Eröffnung unserer Ausstellung in der Einbecker Sparkasse

Am 07.09.2013 fand in der Grillhütte in Holtensen unser diesjähriges Dankeschöngrillen statt.

 

Viele Mitglieder der GdKE haben die Gelegenheit genutzt und an unserer Grillveranstaltung in Holtensen teilgenommen. Auf unseren Bild dankt unser Präsident Albert Eggers allen Mitgliedern für die geleistete Arbeit und freut sich auf die vor uns liegende Jubiläums Session.

Mit guter Laune, gutem Essen und Trinken verlebten wir einen wunderschönen Tag.